Dienstag, 7. August 2012

Indisches Brot

Ein Nachtrag zum indischen Abendessen:
Bisher bin ich daran gescheitert, gutes indisches Brot selbst herzustellen. Ich bin allerdings auch keine indische Mama, die seit frühester Jugend täglich zwei- oder dreimal Chapati bäckt (Ausrede Nr. 1). Und das richtige Chapatimehl habe ich normalerweise auch nicht (bekommt man außerhalb von Wien in Österreich nur schwer - Ausrede Nr. 2). Außerdem braucht es doch etwas Zeit zum Rasten und so (Ausrede Nr. 3). Beim Asia-Laden in der Schrannengasse in Salzburg gibt es ein Brot namens "Roti Paratha" im Tiefkühler, das ziemlich gut schmeckt und schnell in der Pfanne gebacken ist, damit helfen wir uns meistens aus.

1 Kommentar:

  1. Voll fein! Gratuliere zum Blog! Klasse!! Will Fotos!!!! Mangoldcontest? Glg Silke

    AntwortenLöschen