Donnerstag, 23. August 2012

Leichte Sommerküche nach einer Woche mit schwedischen Leckereien

IKEA lässt grüßen!

Ich hätte es nicht gedacht, aber die Schweden essen wirklich Köttbullar, Shrimpsbrote, graved Lachs, Knäckebrot und Punschrullen.



Die ersten Köttbullar! Erstanden in einer Markthalle
Das beste Knäckebrot, daß ich jemals gegessen habe
Und ich Idiot habe nur eines gekauft!!!
Das vierte grüne Röllchen liegt schon auf unserem Teller!
Man bekommt diese Leckereien an jeder Ecke. Nicht nur in Touristenhochburgen! Und der Sill, den man im Supermarkt kaufen kann, ist (wenn ich mich richtig erinnere) die gleiche Marke wie bei IKEA.


Es war unsere erste Woche in Schweden und wir (mein Freundin Silke und ich) sind ab sofort Schwedenfans!!! Nicht nur wegen des Essens :) sondern auch wegen der vielen roten Häuschen, des schwedischen Designs und wegen der unglaublich freundlichen Schweden. 

Der einzige Wehrmutstropfen - Schweden ist teuer! Man kann zwar günstig wohnen, aber das Essen...vom Alkohol gar nicht zu reden. Es wurde eine fast alkoholfreie Woche. Am letzten Tag haben wir noch die Saluhallen im Stadtteil Östermalm besucht. Da habe ich zwei belegte Brötchen gegessen. Die kosteten unglaubliche 303 Kronen, das sind ca. € 36! Vor lauter Schreck habe ich vergessen, sie zu fotografieren, wie sie da so schön in trauter Zweisamkeit auf meinem Teller lagen. Ich hatte eines von diesen Shrimpsbrötchen:


mit zugegebenermaßen sehr hochwertigen Shrimps, für 198 Kronen und ein günstigeres ;) mit Sill. Der teuerste Imbiß, den ich jemals hatte. Aber wenigstens haben sie sehr gut geschmeckt.

Besonders haben es uns Kanelbullar und Co angetan. Es gibt in Stockholm viele extrem lässige Cafès, sehr liebevoll gestaltet, mit meist super Espresso und einer wunderschön gefüllten Kuchenvitrine. 

Die Bäckerei am Bahnhof(!)

Kanelbullar
Die Dinger mit viel Kardamom (deren Namen ich vergessen habe)
Deshalb ist ab heute leichte Sommerküche angesagt...Ich habe also zwei Salate gemacht, einen mit Bulgur, einen mit schwarzen Linsen.

Ich liebe Belugalinsen! Besonders lecker sind sie als Salat (20 Minuten vorgekocht), diesmal mit allem, was gerade reif war im Garten (1 Woche unbeobachtet hat das Gemüse einen Wachstumsschub bekommen!!): Tomaten ("Bulgarisches rosa Herz" - die sind besonders gut! und "Russisches Äpfelchen"), Gurke, Winterheckezwiebeln, Pastinaken (Stolz! meine ersten eigenen! Ich habe sie kurz gedämpft), Paprika, Knoblauch, Petersilie, Basilikum, Olivenöl, Zitrone, Balsamessig, Salz, Pfeffer
Sehr gut passt auch gedünsteter Fenchel! 
Das klingt jetzt vielleicht nicht besonders aufregend, schmeckt aber unglaublich lecker!

P.S.: in einer Großstadt auf 14 Inseln muß man kreativ bleiben - Platz für einen Kräutergarten ist überall!



Kommentare:

  1. Liebe Julia!
    Das sind ja unglaublich tolle Bilder. Nicht, dass ich nicht ohnehin schon immer nach Schweden wollte, aber diese Bilder machen Lust auf ein Live-Erlebnis :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du müsstest erst mal die vielen niedlichen roten Häuschen sehen!!!

      Löschen
  2. Stockholm ist der Oberkracher und Schweden ist insgesamt immer wieder ein Highlight. Ich war schon wieder viel zu lange nicht dort.
    Lieben Gruß
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, man muß ein Weilchen sparen, bevor man wieder hinfahren kann ;-)

      Löschen