Mittwoch, 12. September 2012

Die kleine Raupe Nimmersatt und mein Brokkoli

Heute habe ich ganz plötzlich verstanden, warum Kohlpflanzen mit Netzen geschützt werden sollen. Das Aha-Erlebnis kam beim Waschen des Brokkoli, den ich gestern geerntet und heute aus dem Kühlschrank geholt habe, um ihn zu dämpfen. Da war nicht nur eine kleine Raupe Nimmersatt, sondern...ich hab sie nicht gezählt. Am Weißkraut sind sie nicht so schlimm, man kann sie leicht absammeln, aber in den Brokkoliröschen sind sie ziemlich gut getarnt. Ein paar Insekten-Proteine schaden zwar sicher nicht, aber ich habe trotzdem keine Lust, kleine grüne Raupen mitzuessen! Da hilft nur - sorgfältig säubern oder besser: nächstes Jahr Schutznetze kaufen!!!

Kommentare:

  1. Von einer sehr eifrigen Bio-Gärtnerin bekam ich eine Portion Brokkoli. Als ich das Grünzeug aus dem Kühlschrank holte, untersuchte ich auf den Rat besagter Gärtnerin hin meine Beute. Was soll ich sagen? Nur so viel: Ich war froh, daß es nur EINE Portion war und keine "Familienmenge"! In allen Größen und Entwicklungsstadien schmiegten sich diese grünen Monsterchen zwischen die Brokkoliästchen! Aber abgesehen von diesem Zwischenfall war es der beste Brokkoli, den ich je gegessen habe, ehrlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uije, jaja, man wird klüger...So manch einer Empfehlung von erfahrenen Biogärtnern sollte man folgen. Damit meine ich nicht mich, sondern diejenigen, die den Einsatz von Schutznetzen empfohlen haben (und denen ich nicht geglaubt habe).
      Aber freut mich, daß der Brokkoli schmeckt! Vielleicht machen's ja die tierischen Proteine erst aus - wer weiß, wieviele Raupen Du übersehen hast ;)

      Löschen