Dienstag, 11. September 2012

Gurkenalarm - die Zweite

Vor ein paar Tagen habe ich beschlossen, die restlichen ausgewachsenen Gurken zu ernten. Tja, was soll ich sagen...es wurde eine recht stattliche Ernte (waren ja nicht die ersten die ich gepflückt habe...)


...und auch nicht die letzten, wie ich heute zufällig entdeckt habe. Ich wollte nur ein paar Blätter entfernen, die von irgendeiner Krankheit befallen sind, in der Hoffnung, daß diese sich nicht ausbreitet, und dabei sind mir auch ein paar kleine Schnecken (mit Häuschen) in die Hände gefallen (wie kommen die nur in mein Hochbeet???!!! Wenigstens sind sie zu klein, um richtigen Schaden anzurichten, und nicht so eklig wie Nacktschnecken). Und dann entdeckte ich sie: Gurken! Klammheimlich sind sie in den letzten Tagen gewachsen. Eine war schon wieder reif zum Ernten (und wurde gleich der Nachbarin gebracht, denn in meiner Küche liegen noch ein paar der letzten Ernte). Die anderen sind noch klein, aber eindeutig bereit zu Wachsen. Hier einige der Übeltäter:



Ich war schon recht kreativ, was die Verwertung der Gurken betrifft. Ich habe ein Dinkel-Tomaten-Gurken-"Risotto" gekocht (warum das in dem Rezept Risotto getauft wurde, ist mir, ehrlich gesagt, ein Rätsel, denn es findet sich kein einziges Reiskörnchen darin), Gurken eingekocht (mit Essig eingekocht und dann in Öl eingelegt) und einen Toskanischen Brotsalat gemacht (auch mit Gurken und Tomaten - von letzteren habe ich nämlich ähnlich viele). Und noch immer liegen Gurken in der Küche, und, wie's ausschaut, kommen noch ein paar dazu. Ich kenne solche Geschichten von Leuten, die Zucchini  anbauen. Die essen dann auch Zucchini in allen Variationen, bis sie ihnen zu den Ohren rauskommen. Das ist mir noch nicht passiert. Mit Zucchini habe ich irgendwie kein Glück. Die beiden Pflanzen im letzten Jahr hatte ich in die Böschung gepflanzt, vermutlich mit viel zu wenig Substrat (in den Lehmboden...) und gedüngt habe ich sie auch nie, und dann hat es soviel geregnet, daß die Blüten immer abgefault sind. Dieses Jahr habe ich eine Pflanze ins Hochbeet gesetzt, die wollte bisher auch nicht so richtig, aber heute kann ich gewisse Erfolge melden. Mindestens eine Frucht wird was, und zwei weitere schauen recht vielversprechend aus (man wird genügsam). Ich würde auch sonst nicht aufgeben, denn Zucchini wachsen wirklich bei jedem im Garten bzw. am Komposthaufen, da werde ich das wohl auch schaffen!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen