Sonntag, 10. Februar 2013

Die genialste Nudelmaschine der Welt

Es war einmal... vor vielen, vielen Jahren, da kaufte meine Mutter eine Nudelmaschine. So eine ganz klassische, mit der man den Teig zuerst zu Bahnen ausrollen kann, um die Bahnen dann mit einem Aufsatz zu wunderschönen Bandnudeln zu schneiden. Wir Kinder benutzten sie eifrig. Man konnte damit so schöne Papiernudeln herstellen. Ob damit jemals Nudeln aus Nudelteig fabriziert wurden, daran kann ich mich nicht mehr erinnern. Es kann also zumindestens nicht sehr oft gewesen sein. Als mir die Nudelmaschine dann vermacht wurde (sie fristete ein vermutlich trostloses Dasein in einer hinterletzten Ecke in einem hinterletzten Schrank in der Küche meiner Mutter), verstand ich auch, warum. Ich schaffte es nie, sie so an der Arbeitsplatte zu befestigen, daß sie sich nicht bewegte, während ich die Kurbel drehte, was die Produktion der Nudeln sehr mühsam machte. Man muß den Teig mehrmals durchlaufen lassen, dabei  die Dicke immer weiter reduzieren, dabei wird der Teig geschmeidig und man kann dann Bandnudeln schneiden. Auch sehr mühselig! Außerdem machte ich den Fehler, sie nach der Benutzung mit Wasser zu spülen. Zu meiner Verteidigung kann ich sagen, daß ich keine Bedienungsanleitung hatte und vermutlich auch nicht viel über die Entstehung von Rost nachdachte. Langer Rede kurzer Sinn - beim Umzug habe ich sie entsorgt. Da hatte ich auch schon - noch schön originalverpackt - meine neue KitchenAid zuhause stehen. Und wußte bereits, welches Zubehör ich unbedingt brauchen würde, sobald die Küche eingerichtet und wieder etwas Geld am Konto wäre (Denn weder die KitchenAid noch ihre Zubehörteile fallen in die Kategorie "geiz ist geil". Ein ohnehin blöder Spruch!). Meine Freundin Marina (der ich den lila Erdäpfelkäs' gewidmet habe), hatte mir schon berichtet, wie klasse der Röhrennudelaufsatz der KitchenAid ist. Und sie hatte recht! Er funktioniert so:

Ca. walnussgroße Teigkugeln vom Nudelteig anzupfen (der dafür nicht mal rasten muß) und in den Nudelaufsatz werfen:



Unten die Nudeln mit dem Nudelschneider (der am Aufsatz angeschraubt ist) abschneiden:


Das ist es. Mehr kommt da nicht! Die Nudeln sind wirklich im Handumdrehen fertig. Den Teig macht natürlich auch die KitchenAid. Gut bewährt hat sich auch, die Nudeln (das geht besonders gut bei Makkaroni) auf einem Geschirrtuch eine Stunde lang antrocknen zu lassen und sie dann in einer Dose einzufrieren. Man kann sie gefroren ins kochende Wasser geben, und sie schmecken auch wie frisch gemacht!

Für den Nudelaufsatz gibt es 6 verschiedene Einsätze für Spaghetti, Makkaroni, Fussili etc. Mehr Infos hier.

Mein Nudelrezept vor ein paar Tagen:

halb - halb Nudelmehl (italienisches Hartweizenmehl - Farina di grano duro; ich kaufe es in Linz im Non Solo Vino in der Bischofsstraße/Ecke Herrenstraße) und Hartweizengrieß (aus dem Reformhaus), dazu 1 ganzes Ei je 100 g Mehl - Grieß - Mischung

Den Teig mit der Küchenmaschine und ev. kurz mit der Hand kneten. Er muß nicht unbedingt seidig glatt sein und rasten, so wie normalerweise Nudelteig.

Dazu gab es eine Mischung aus gedünstetem Fenchel, Sardinen, getrockneten Tomaten (im Sommer Cocktailtomaten), Pinienkernen und Rucola.


Ich freue mich über Kommentare! Und wenn Ihr Eure e-mail-Adresse unter "Follow by e-mail" eintragt, bekommt Ihr eine e-mail, wenn ich etwas Neues poste ;-)

Kommentare:

  1. Ein Wahnsinn - es ist zwar erst 7:00 am Morgen, aber dank deines Blogs hab ich jetzt schon Gusta auf Nudeln :)
    Ich glaube wenn ich groß bin, dann will ich auch einmal eine Kitchen Aid!

    AntwortenLöschen
  2. Kitchen Aid...sehr schönes Teil! Hätte ich auch gerne!..mitsammt den Nudeln!!!♥

    AntwortenLöschen
  3. Das ist natürliche eine flotte Sache. So modern bin ich nicht eingerichtet. Ich habe so eine Nudelmaschine, wie Du sie entsorgt hast, handbetrieb. Funktioniert aber einwandfrei und lässt sich auch gut am Tisch festmachen. Aber Deine Version täte mir ehrlich auch gut gefallen.

    AntwortenLöschen
  4. Diese Maschine scheint ihr Geld wirklich wert zu sein! Daß es wirklich so einfach geht, Nudeln zu erzeugen, hätte ich nicht gedacht; danke für den Link---ich hab' mir das Mini-Video gleich mehrmals angeschaut. Vielleicht kaufe ich mir auch einmal so ein gutes Stück! Für die Werbung, die du für KitchenAid machst, solltest du Provision verlangen! :-)

    AntwortenLöschen