Donnerstag, 30. Mai 2013

Es war einmal...ein Frühling

Kennt Ihr dieses Märchen? Großeltern berichten davon ihren Enkelkindern. 
Ui, bin ich nachlässig mit dem Blogschreiben! Damit mich meine treuen Leser nicht verlassen - es gibt mich noch! Und ich werde auch wieder aus Garten und Küche berichten. Aber da kam ein Urlaub dazwischen (und alles Essbare, was zur Veröffentlichung taugte, war schneller aufgegessen, als der Fotoapparat aus der Tasche gezogen war) und - abgesehen davon, dass ich nicht viel gekocht habe - dieses #%$>£¥%* Wetter. Ihr wisst ja, was ich meine. Meine selbstgezogenen Pflänzchen (Fenchel, Brokkoli, Weisskraut, Lauch, Salat) sind aufgrund der Kälte und des Dauerregens über das Säuglingsalter noch nicht hinausgekommen. Die gekauften wurden am Abend, nachdem ich sie ausgepflanzt hatte, durch einen Hagel ziemlich angeschossen. Und zu guter Letzt finden meine beiden Katzen (und vermutlich etliche Nachbarkatzen) meine Hochbeete ganz toll als Katzenklo. Da kann man ja alles so schön vergraben. Und dabei jedes Mal ein Pflänzchen verschütten! Die Tomaten sind auch recht beleidigt, weil es so kalt wird, und ob das mit den Auberginen dieses Jahr was wird...ich halte Euch auf dem Laufenden. Jetzt geht's erst mal berufsbedingt nach Chicago, vielleicht bin ich da ja schneller mit dem Fotografieren der kulinarischen Ereignisse (ja, ich weiß schon, dass Chicago in den USA liegt). Ich melde mich spätestens wieder, wenn die Sonne daheim wieder hervorkommt. 

1 Kommentar:

  1. Wünsch dir einen schönen Aufenthalt in Chicago - und ich wünsch mir einen ausführlichen Bericht über alles, was du dort so gegessen hast :-)

    AntwortenLöschen