Samstag, 20. Juli 2013

Knoblauchernte

Lange hat es gedauert, aber heute konnte ich den Knoblauch ernten. Im Herbst (Ende September/Anfang Oktober) hatte ich die Zehen in die Erde gesteckt. Dann kam ein warmer Herbst, und sie trieben aus. Ich hätte nicht gedacht, dass die kleinen grünen Triebe den Winter überleben. Ende April waren die Pflänzchen noch recht klein. Glücklicherweise wurden sie nicht, so wie die Zwiebeln, Opfer meiner (und anderer?) Katzen, die die frische Erde im Hochbeet gerne als Katzenklo benützen.
Ich war zwar vorgewarnt (nachzulesen in Andrea Heistingers "Arche Noah Handbuch Bio-Gemüse"), trotzdem habe ich es geschafft, den richtigen Erntezeitpunkt zu übersehen. Einige der Knollen hatten sich schon geöffnet und sind damit "anfällig für Pilzkrankheiten und nur begrenzt lagerfähig".


Sie werden also als erste verarbeitet. Die anderen werden getrocknet.


Die Brutknöllchen an der Spitze der Pflanzen möchte ich wieder setzen.


Die Brutknöllchen "ausgezogen". Leider ist mir kein scharfes Bild gelungen. Die Kamera ist unauffindbar, und der Blackberry taugt leider nicht viel als Kamera...

Allerdings weiß ich nicht, ob ich Karl Ploberger ("Der Garten für intelligente Faule") vertrauen soll, in dessen Tabelle auf Seite 141 nachzulesen ist, dass man Knoblauch nicht neben allen möglichen Pflanzen setzen soll, oder Marie-Luise Kreuter ("Der Biogarten"), die meint, dass man ihn eigentlich überall dazwischen stecken kann. Auf jeden Fall sollte er nicht zusammen mit Zwiebeln, Lauch oder Schnittlauch stehen, da sie alle die Lauchminierfliege als Schädling anlocken. Das ist bei mit aber bisher nicht passiert, obwohl Lauch und Knoblauch nebeneinander wuchsen...
Ach, ja, der Lauch...nicht alle Halme haben das Umgraben durch die Katzen überlebt, und dann dachte ich, das wird nie was. Aber man muß nur Geduld haben, mittlerweile schaut der eine oder andere schon wie Lauch aus. Entfernt jedenfalls.

Die vielen Holzstäbchen in der Erde sind der Anti-Katzenschutz für die zarten Lauchpflänzchen


Kommentare:

  1. Hey, da ist ja dr Knoblauch.
    Erst gestern hab ich mal eine Knolle aus dem Boden gezogen um zu schauen, ob ich sie ernten kann.
    Ich denke, heute werden ich den Rest raus holen und dann nach und nach genießen =)
    Viele Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
  2. Bin ganz begeistert von deiner Ernte.
    Der Knoblauch den man zu kaufen bekommt schmeckt oft nur muffig.
    Deine frischen Knollen sind bestimmt von anderer Qualität.

    Grüßle

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag frischen Knoblauch, er schmeckt milder.
    Liebe Grüße, Jule

    AntwortenLöschen
  4. Knoblauch wollte ich auch gerne mal anbauen. Hast du dazu spezielle Pflanz-Knoblauch-Zwiebeln gekauft oder einfach Supermarkt-Knoblauh gepflanzt?

    Ich hab auch das Handbuch Bio-Gemüse. Da muss ich gleich mal schauen, was zum Knoblauch drin steht.

    Viele Grüße,
    Michelle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Knoblauch und Steckzwiebeln bei Reinsaat gekauft. Supermarkt - oder sonstwo gekaufte - Ware könnte Krankheiten haben.
      Liebe Grüße, Jule

      Löschen
  5. Toll - eigener Knoblauch wäre auch mal was. Könnte ich im im Herbst in meinen Kräutergarten setzen.

    AntwortenLöschen
  6. Oooh toll, da beneide ich dich ja fast ein wenig drum, ich liiiiiiebe Knoblauch!

    Lieben Gruß
    Verena

    AntwortenLöschen
  7. Toller Knoblauch und genau der richtige Tipp für mich - einfach einsetzen und nichts tun außer warten..
    lg

    AntwortenLöschen